EPK (Electronic Press Kit)

Michael Jackson und Smart beim World Music Award 2000

Produktion EPK für TV

Michael Jackson bekam im Mai 2000 den „Millennium Award“ als best-verkaufender männlicher Popkünstler des Jahrtausends. Als sein Doku-Team waren wir in diesen Tagen an seiner Seite. Es war das erste Mal, dass eine externe TV-Crew für Fernsehanstalten und Agenturen auch für sein persönliches Archiv gedreht hat.

Das EPK ging nach Abnahme durch MJ an diverse Sendeanstalten weltweit. Überrascht war DaimlerChrysler USA, rief sofort in der deutschen Zentrale an und erkundigte sich, wie viele Millionen $ das wohl gekostet habe. Die Manager konnten kaum glauben, dass Jackson in Monaco „nur“ vier Smart geschenkt bekommen hat. Diese bekam er allerdings nicht für diesen Dreh. Der Autobauer hatte den Plan, mit MJ einen Werbespot zu produzieren und wollte den Künstler mit diesem Geschenk auf den Geschmack auch kleiner Autos bringen…

Auswahl einiger Mitschnitte

Insgesamt wurde dieses Thema von dem Großteil der Boulevard-Redaktionen positiv aufgenommen. Auch einige klassische Nachrichtensender nahmen diese Geschichte gern ins Programm.

ZDF: Leute heute mit Nina Ruge

„Wir sind ganz nah dran an einem der scheusten Weltstars…“ Bei Leute heute war die exklusive Erst-Ausstrahlung für Deutschland – wenn auch etwas verzögert, wie Nina charmant erklärt.

RTL2: News

„Doch nicht nur auf der Bühne wurde der King of Pop reich beschenkt. Nach der Veranstaltung belohnte er sich selbst, doch nicht mit ein, zwei schicken Ferrari…“

NTV: Teleboerse

„Sein neues Spielzeug heißt: „Smart“, und Daimler ist höchst entzückt. Die Rede ist von Michael Jackson, genannt „Jacko“, und nun Werbepartner von Daimler. Smart, was man sich da ausgedacht hat.“

RTL: Punkt 12

„Promis und Autos, das zieht immer, wissen die Werbe-Strategen…“ Unter dem Titel „Promis auf vier Rädern“ nimmt RTL das Thema mit Deutschland-Bezug ins Programm.

Zum Vergleich: PRO7 taff ohne EPK

Am Tag nach der Verleihung sah die Welt bei PRO7 noch etwas mager aus. Dennoch bekommt Steven Gätjen bemerkenswert kreativ die Kurve: „Ich bin untergetaucht…“ ;-)